Übergangsjacken für Damen

Übergangs- und Herbstjacken für Damen

In unseren Breitengraden ist das Wetter im Frühling und Herbst so facettenreich wie die Damenmode. Sonnenschein, Regen und Wind bei mittleren Temperaturen machen die Übergangsjacke zum unverzichtbaren Kleidungsstück.

Ob auf dem Weg zum Business-Meeting oder beim City-Bummel, dem eleganten Auftritt am Abend oder einem Ausflug am Wochenende: Übergangsjacken gibt es für jede Gelegenheit. Abhängig vom konkreten Setting haben unterschiedliche Schnitte und Materialien die Nase vorn. Während beispielsweise Funktionsjacken bei Ausflügen oder in der Freizeit im Alltag eine gute Wahl sind, können Modelle aus edlen Stoffen ein seriöses Outfit abrunden.

Kuschelig warm: Herbstjacken für Damen

Klassischerweise werden Übergangsjacken im Herbst getragen, wenn die Temperaturen sinken und das Wetter wieder regnerischer wird. Dann kommen modische Herbstjacken für Damen zum Einsatz - wie zum Beispiel der Anorak oder die Lederjacke. Ein Anorak oder ein dünner Mantel als Herbstjacke hat den Vorteil, dass auch der untere Rücken und die Oberschenkel ausreichend gewärmt werden - ideal für ausgedehnte Spaziergänge durch herbstlich-bunte Landschaften. Neben wärmenden Materialien oder Fütterungen aus Teddyfell, Flanell und Co sind auch wasserabweisende Stoffe beliebt. Wie wäre es beispielsweise mit einer Damen-Herbstjacke mit Obermaterial aus Soft- oder Hardshell? Diese Jacken schützen nicht nur vor Wind und Wetter, sondern verleihen Ihrem Look zugleich eine sportliche Note.

Wenn es wärmer wird: Frühlingsjacken für Damen

Wenn die Temperaturen im Frühjahr endlich wieder steigen, sind wir oft versucht, die Jacke einfach zuhause zu lassen. Da das Wetter jedoch sehr unbeständig und vor allem am Abend noch sehr kühl sein kann, bietet sich eine dünne Übergangsjacke an, die frühlingshafte Looks abrundet. Baumwollstoffe liegen dabei angenehm auf der Haut und halten ausreichend warm. Auch Windbreaker sind als Damenjacken im Frühjahr angesagt – vor allem, wenn Sie es mit typischem Aprilwetter, Wind und Regen zu tun bekommen.

Die Übergangsjacke im Alltag – funktional und sportlich

Gut geeignet für die alltäglichen Herausforderungen und eine aktive Freizeitgestaltung ist eine Outdoorjacke für den Übergang. Moderne Parkas ermöglichen Damen ausreichend Bewegungsfreiheit durch lässige Schnitte mit femininen Akzenten. Funktionale Details wie wasserabweisende Texturen, eine abnehmbare Kapuze und geräumige Taschen bewähren sich bei Unternehmungen in der Natur ebenso wie auf dem Weg zum Supermarkt.

Schicke Übergangsjacken –modische Multitalente für Damen

Unterwegs zum Café oder beim Flanieren durch die Stadt ist eine schickere Übergangsjacke gefragt, die gerne auch zum Fashion-Statement avancieren darf. Kurze Lederjacken im Biker-Look oder taillierte Jeansjacken sind legere Klassiker, die sich vielfältig kombinieren lassen und nicht selten zu den Lieblingsstücken im Kleiderschrank jeder Dame zählen. Einfarbige Kurzjacken aus Leder mit puristischem Stil sind Basics, die sich immer wieder neu kombinieren lassen. Zur Jeans-Röhre machen diese Multitalente ebenso eine gute Figur wie zum Etuikleid oder zum Rock.

Die Übergangsjacke für die Dame als Teil des Business-Looks

In der Businessmode unterstreicht die passende Jacke den seriösen Eindruck Ihres Outfits. Trenchcoats eignen sich mit ihrer klassischen Eleganz ganz besonders für diesen Zweck. Während sich Varianten aus Wolle eher für den Herbst eignen, sind leichte Varianten aus Viskose im Frühjahr und Spätsommer eine gute Wahl. Vor allem lange Übergangsjacken für Damen sorgen hier für einen stilvollen Auftritt, das heißt, wenn die Jacke rund eine Handbreit über den Rock des Business-Kostüms reicht. Außerdem sollte sie an den Schultern perfekt sitzen, ohne bei Bewegungen zu spannen.

  1. 1
  2. Seite 1 / 13
  3. 13