DER PERFEKTE ALLROUNDER – SO KOMBINIEREN SIE JEANSJACKEN JETZT

Die Jeansjacke ist eines der unverzichtbaren Essentials, das in keinem Kleiderschrank fehlen darf. Der zeitlose Denim-Evergreen erlebt in jeder Saison ein Revival und lässt sich wie kaum ein anderes Kleidungsstück perfekt für die unterschiedlichsten Anlässe kombinieren. Aber Jeansjacken überzeugen nicht nur durch ihre Vielseitigkeit: Gerade zwischen den Jahreszeiten entfaltet das Denim Must-Have sein volles Potenzial und ist der ideale Styling-Partner, um Ihrem Lieblings-Sommerkleid noch eine Verlängerung in den Herbst zu geben. Die Jeansjacke ist alles andere, als ein Basic und hat sich im Laufe der Zeit von der Arbeiterjacke zum Fashion Key-Piece ohne Verfallsdatum entwickelt.

Wir verraten Ihnen heute die schönsten Kombinationsmöglichkeiten für alle Gelegenheiten: Vom sportiven Alltags-Look über bürotaugliches Styling bis hin zu femininen Abend-Outfits.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Jeansjacken sind zeitlos und wahre Kombinationstalente
  • Im Büro sollten Sie auf Nieten, Patches und Fransen verzichten
  • Während im Frühjahr eher auf helle Denimwaschungen gesetzt wird, sollten Sie sich gegen Ende des Jahres auf dunkle Denimwaschungen fokussieren
  • Denim auf Denim ist extrem modern aber Achtung: Nutzen Sie dabei ähnliche, vorzugsweise blaue, Farbnuancen und Waschungen
  • Während große Frauen die Finger von Bolero Jeansjacken lassen sollten, sind diese für kleine Frauen extrem schmeichelhaft
  • Mit ein paar Handgriffen machen Sie Ihre Jeansjacke zu einem echten Unikat

 

 

JEANSJACKEN CASUAL IM ALLTAG KOMBINIEREN

Für einen unkomplizierten Look braucht es eigentlich nichts weiter als ein unifarbenes T-Shirt unter der Jeansjacke. Kombinieren Sie dazu noch Lieblingsjeans und Sneaker - fertig ist der lässige Street-Style-Look. Mit einer Jeansjacke in hellblauer Waschung dürfen Sie mit allem experimentieren, was Ihre Garderobe hergibt. Wählen Sie ein kürzer geschnittenes Modell zu taillenhohen Mom-Jeans oder zu hochgeschnittenen Maxi-Röcken mit einem schlichten Crop-Top. Flache Schuhe, wie weiße Sneaker oder braune Wildleder-Boots, runden das sportive Outfit perfekt ab. Besonders angesagt sind aktuell Jeansjacken im Oversized-Look. Um die XXL-Boyfriend-Silhouette zu brechen, können Sie mit zarten Lingerie-Tops für einen spannenden Kontrast sorgen. Um die voluminöse Silhouette auszugleichen, eignen sich enge Hosen wie Skinny-Jeans hervorragend. Sie dürfen mit einem kurzen, figurbetonten Kleid aber auch gerne etwas Bein zeigen. Besonders modebewusste Frauen greifen zu schwarzen Radlerhosen solange es die Temperaturen noch erlauben. Egal für welches „Darunter“ Sie sich entscheiden – die Jeansjacke verleiht jedem Outfit eine coole, legere Note.

 

KANN ICH EINE JEANSJACKE IM BÜRO TRAGEN? UNBEDINGT!

Jeansjacke statt Blazer? Aber ja! Bürotauglich wird der Freizeitklassiker mit formellen Pieces wie Zigarettenhose und Schluppenbluse oder zum Pencil-Skirt mit engem Rollkragenpullover. Im Job sollten Sie allerdings einen großen Bogen um Acid-Waschungen oder Destroyed-Effekte machen. Auch Applikationen wie Nieten, Patches oder Fransen haben im Büro nichts verloren. Wählen Sie eine Jeansjacke in dunklem Blau oder Schwarz mit leichter Taillierung. Mittlerweile werden auch viele Modelle im Blazer-Schnitt und mit Taillengürtel angeboten. Dazu passen flache Lederslipper und maskuline Brogues ebenso gut wie spitze Ankle-Boots oder Mid-Heel-Pumps. Bei den Unterteilen muss es übrigens nicht immer figurnah sein: Zu verkürzten Bolero-Jeansjacke sind weite Marlene-Hosen oder Culottes ideale Stylingpartner, in denen Sie vom Business-Meeting bis zum Geschäftsessen immer passend gekleidet sind.

 

FEMININE LOOKS – JEANSJACKEN ZUM KLEID STYLEN

Jeansjacken und Kleider sind ein absolutes Dream Team. Ultrafeminine Kleider mit Rüschen und Volants aus fließendem Stoff sorgen in Kombination mit einer Jeansjacke aus einem robusten Raw-Denim Material für einen spannenden Stilbruch. Außerdem geben Sie dem eher mädchenhaften Look so einen coolen, urbanen Touch. Hier können Sie neben den klassischen Varianten in hell-oder dunkelblauer Waschung auch getrost zu Used-Optiken, Applikationen oder Drucken greifen. Derbe Stiefel, wie Cowboyboots oder flache Overknees, komplettieren den Festival Look.

Wenn Sie es lieber elegant mögen, probieren Sie den Mix aus einem figurbetonten Midi-Strickkleid zu einer Jeansjacke im klassischen oder gecroppten Schnitt. Vorsicht bei weißen oder pastellfarbenen Modellen: Helle Jeansjacken sind ausschließlich dem Frühling und Sommer vorbehalten. Um Sommerkleider herbsttauglich zu stylen, sind Modelle aus dunklem, festeren Denim die bessere Wahl. Vervollständigt wird das Outfit mit winterlichen Accessoires wie Wollmützen, Strumpfhosen und robusten Schnürstiefeln.

Übrigens funktionieren auch Jumpsuits und Hosenröcke ganz wunderbar zur Jeansjacke. Generell können Sie alle eleganten Kleidungsstücke mit einer Jeansjacke zu einem coolen, sportiven Look downdressen.

 

NEUER TREND: DENIM ON DENIM

Jeansjacke zur Jeans? Sowieso! Wer mutig ist, Denim liebt und noch einen Schritt weitergehen will, vervollständigt das Outfit mit einem Jeanshemd. Unter Fashionistas wird dieser Style auch als „Canadian Tuxedo“ bezeichnet. Ein harmonischer Look entsteht, wenn Sie ähnliche Farbnuancen und Waschungen wählen, die dabei aber keinesfalls identisch sein sollten.

Coloured Denim sollten Sie bei diesem Styling genauso vermeiden wie den gleichen Jeansstoff von Kopf bis Fuß. Denn der kontrastreiche Look kommt am besten durch die unterschiedlichen Blautöne zur Geltung. Beschränken Sie dabei den robusten Workwear-Stoff ausschließlich auf die Garderobe, Jeans-Accessoires wären hier zu viel des Guten. Und auch mit Cowboyhut oder Paisley Tuch würden Sie eher so aussehen, als wären Sie einem Western entsprungen. Setzen Sie stattdessen auf eine elegante Tasche wie eine schwarze Clutch oder Cross-Body-Bag mit Kette und feminine Schuhe wie spitze Pumps oder Sock-Ankle-Boots.

 

ES MUSS NICHT IMMER BLAU SEIN

Zugegeben, die blaue Jeansjacke ist ein zeitloser Allrounder, der sich nahezu mit allem kombinieren lässt. Aber auch Modelle in Schwarz und Weiß haben das Zeug zum Klassiker. Diese können Sie hervorragend in monochrome, zurückhaltende Outfits integrieren. Wenn Sie farbliche Akzente setzen wollen, sehen im Herbst und Winter Jeansjacken in erdigen Naturtönen wie Curry oder Oliv toll aus. Im Sommer können Sie dagegen auf zarte Pastelltöne wie Flieder oder Mintgrün setzen. Ein Hingucker sind Jeansjacken mit Rückenprints, in Batikmustern oder Blumendrucken. Bei diesen auffälligen Modellen sollte der Rest des Outfits dezenter ausfallen, damit dem Statement-Piece nicht die Show gestohlen wird.

 

JEANSJACKEN STEHEN JEDEM FRAUENTYP

Ein weiterer Vorteil des Denim-Dauerbrenners: Jeansjacken stehen allen Frauen! Wenn Sie eher klein und zierlich sind, greifen Sie zu kurz geschnittenen Modellen, während große Frauen besser die Finger von der Bolero-Form lassen sollten. Oversized-Jacken stauchen optisch die Silhouette und sehen gerade bei hochgewachsenen Frauen so aus, als hätten sie sich nonchalant am Schrank des Boyfriends bedient. Die klassische Variante steht allen Figurtypen, aber besonders für kurvige Frauen ist ein kastiger, gerader Schnitt schmeichelhaft.

 

DIESE JEANSJACKEN MODELLE SIND JETZT ANGESAGT

- Oversized

Besonders lässig zeigt sich der Denim-Allrounder in der XXL-Variante. Damit die voluminöse Silhouette ausgeglichen wird, lassen sich dazu am besten schmale Hosen wie Skinny-Jeans oder Leggings kombinieren.

- Klassisch

Mit einer Jeansjacke im kastigen Schnitt, aufgesetzten Brusttaschen und Revers können Sie nichts falsch machen. Sie passt zu allem und überdauert saisonale Modetrends.

- Gefüttert

Toll für niedrige Temperaturen: Jeansjacken mit kuscheligem Teddyfell oder angesagtem Lammfell-Futter machen den Denim-Begleiter wintertauglich. Achten Sie beim Kauf auf eine lockere Passform: Schließlich soll auch ein dicker Strickpullover bequem unter die Kaltwetter-Variante passen!

- Blazer

Ein toller Kompromiss aus legerer Freizeitmode und smartem Businesslook sind Denim-Blazer. Der taillierte Schnitt sorgt außerdem für eine schöne Betonung der Taille.

- Deconstructed

Ein Trend-Update erfährt die Klassiker durch dekonstruiertes Details wie asymmetrische Schnitte, Knöpfe und Reißverschlüsse an ungewöhnlichen Stellen oder überlangen Ärmeln.

- Patchwork

Der angesagte Flickenlook kommt am besten mit einem Mix aus hellen und dunklen Jeansstoffen zur Geltung. Dezenter wird es mit tonal zusammengesetzten Farbtönen, was ebenfalls für einen tollen Effekt sorgt.

 

STYLING TIPPS FÜR IHRE JEANSJACKE

Von wegen Basic: Mit diesen einfachen Kniffen können Sie ihre Jeansjacke noch wirkungsvoller in Szene setzen:

  • Jeans-Aufnäher lassen sich ganz einfach aufbügeln und machen ihre Jeansjacke zum unverwechselbaren Unikat
  • Betonen Sie Ihre Taille mit einem schmalen Ledergürtel, den Sie über der Jeansjacke knoten
  • Grundsätzlich werden Jeansjacken offen getragen, lässige Ausnahme: Knöpfen Sie nur den unteren Teil und ziehen die Schulterpartie nach unten. Am besten funktioniert der coole Off-Shoulder-Look mit Oversized-Modellen. Ausnahme Nummer Zwei: Sie tragen Ihre Jeansjacke als Oberteil. Wichtig ist dabei alle Knöpfe zu schließen.
  • Tragen Sie Ihre Jeansjacke als Cape. Statt in die Ärmel zu schlüpfen wird die Jacke einfach nur über die Schultern gehängt.