ANZUG MIT SNEAKERN: GEKONNTER STILBRUCH

‚Zum Anzug sollte Man(n) immer eine Krawatte tragen‘, ‚Muster dürfen nie gemischt werden‘ und ‚Gürtel und Schuhe müssen im gleichen Farbton aufeinander abgestimmt sein‘. Von kompromisslosen Moderegeln wie diesen haben wir uns zum Glück schon vor geraumer Zeit verabschiedet. Zwar gibt es auch heute noch einige Dresscodes, die Sie besser befolgen sollten, aber wirkliche Tabus gibt es in der Mode – bis auf ganz wenige Ausnahmen – keine mehr. Als Joschka Fischer bei seiner Vereidigung als grüner Umweltminister salopp im ausgebeulten Tweed-Sakko, Jeans und weißen Turnschuhen vor den Wiesbadener Landtag marschierte, sorgte das im Jahr 1985 noch für Empörung und allerhand Gesprächsstoff. Knapp 30 Jahre später juckt ein legerer Freizeitlook auf dem politischen Parkett vermutlich keinen mehr.

Sneaker sind nämlich längst nicht mehr nur dem Sportplatz vorbehalten, sondern haben sich in den letzten Jahren als kultivierter Schuh-Trend durchgesetzt. Kein Wunder also, dass die ersten Trendsetter den sportlichen Freizeitschuh auch irgendwann zur formellen Kleidung trugen. Die Zeiten, in denen es als Fauxpas galt, etwas anderes als einen Lederschuh zum feinen Zwirn zu tragen, sind längst passé. Heute ist die Kombination Sneaker zum Anzug durchaus salonfähig geworden und gilt als gekonnter Stilbruch - sofern Sie einige Stilregeln beachten.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Sneaker sollten am besten mit figurbetonten Anzügen kombiniert werden
  • Je dezenter das Design und je hochwertiger das Material, desto einfacher lassen sich die Sneaker mit einem Anzug tragen
  • Mit Sneakern in gedeckten Farben oder in Weiß liegen Sie immer richtig
  • Wenn Sie Sneaker zu Anzügen tragen, müssen diese absolut sauber sein und wie frisch aus dem Schuhkarton entpackt aussehen
  • Seien Sie eher zurückhaltend was auffällige Muster betrifft
  • Um den sportiven Look zu unterstreichen, lassen Sie die ersten zwei Knöpfe Ihres Hemdes offen oder ersetzen Sie das Hemd durch ein T-Shirt

 

 

WELCHE ANZUG-PASSFORM IST IDEAL FÜR DEN MIX MIT SNEAKERS

Am besten eignet sich ein figurbetonter Schnitt wie der Slim-Fit. Dabei ist das Sakko leicht tailliert und der Schnitt der Hose schmal und nach unten eng zulaufend. Seit einigen Saisons werden bei dieser Passform auch etwas kürzere Hosen angeboten, welche die Fußknöchel freilegen. Achten Sie aber auch bei der klassischen Länge darauf, dass das Hosenbein nur leicht auf den Schuhen aufliegt und nicht staucht. Ein absolutes No-Go ist die sogenannte ‚Nase‘, also dass die Hose eine Falte am Schuh wirft. Deshalb eignen sich die ganz traditionellen Passformen wie der Regular- oder Comfort Fit nicht für die Kombination mit Sneakers. Für einen modernen Look setzen Sie auf cleane Modelle ohne viele Details in gedeckten Farben und aus klassischen Anzugstoffen. Im Sommer sind leichte Baumwoll- und Leinen Qualitäten ideal und im Winter greifen Sie zu Zweiteilern aus Schurwolle, Flanell oder Mohair- Wollmischungen

 

ANZUG UND WELCHER SNEAKER? SO FINDEN SIE DAS RICHTIGE MODELL

Turnschuh ist nicht gleich Turnschuh. Auf dem Markt gibt es mittlerweile eine fast unerschöpfliche Auswahl an Sneaker-Modellen und der Trend zum sportiven Look am Fuß ist ungebrochen. In jeder Saison kommt ein weiterer Trend-Sneaker dazu, der einen Hype auslöst und neue Begehrlichkeiten weckt. Während Sportschuhe in aerodynamischen Formen und mit funktionellen Eigenschaften dem eigentlichen Training vorbehalten sind, ist der Sneaker der beliebteste und meistgekaufte Freizeitschuh über alle Zielgruppen hinweg.

Der Begriff Sneaker kommt übrigens vom englischen Verb „to sneak“, zu deutsch „schleichen“ und so hat die lässige Fußbekleidung auf leisen Sohlen ihren festen Platz in der Mode gefunden. Mittlerweile haben nicht nur große Sportartikelhersteller diesen Trend erkannt, auch bei namenhaften Designern sind Luxus-Varianten, deren Preise mitunter in den vierstelligen Bereich gehen, ein fester Bestandteil der Kollektionen. Wer die Wahl hat, hat bekanntlich auch die Qual: Falls Sie bei dem riesigen Angebot an Sneakern den Überblick verloren haben und sich nicht entscheiden können, welches Modell zum Anzug passt, geben wir Ihnen heute Tipps für eine stilsichere Kombination. Als Faustregel gilt: Je dezenter das Design und je hochwertiger das Material, desto einfacher lassen sich die Sneaker mit einem Anzug tragen.

  • Farben: Wenn Sie einen zeitlosen Look anstreben, verzichten Sie besser auf saisonale Modefarben oder schrille Neon-Designs. Mit dunklen, gedeckten Uni-Tönen liegen Sie garantiert nicht daneben und selbst zweifarbige Sneaker funktionieren, wenn sie Ton-in-Ton gehalten sind oder sich eine Nuance in ihrem Anzug, Hemd oder in den Accessoires wiederfindet. Weiße Sneaker sehen vor allem im Sommer toll aus und geben dem Look gleich doppelt eine sportliche Note.

    Voraussetzung bei allen Farben, insbesondere den hellen Nuancen: Wenn Sie Sneaker zu Anzügen tragen, müssen diese absolut sauber sein und wie frisch aus dem Schuhkarton entpackt aussehen! Flecken, ausgeblichene Farben und Grauschleier sind Tabu und ein Used-Look ist hier definitiv deplatziert.

  • Material: Ob Sie Sneakers aus Leder, Velours-Canvas oder recyceltem Plastik wählen ist nicht nur eine Geschmacks- sondern natürlich auch eine Preisfrage. Modelle aus hochwertigen Qualitäten lassen sich allerdings einfacher für einen bürotauglichen Look stylen, als Schuhe aus Textil- oder Synthetik-Materialien. Eines haben aber fast alle Sneaker gemeinsam: Die Sohle ist meistens aus Kautschuk oder Synthetik gefertigt und weiße Gummisohlen bleiben nicht lange strahlend rein. Doch keine Sorge: Kleine Unreinheiten können Sie ganz unkompliziert mit einem gewöhnlichen Schmutzradierer entfernen.

  • Muster: Seien Sie eher zurückhaltend was auffällige Muster betrifft. Mit plakativen Logo-Prints oder Animal-Patterns setzten Sie zwar ein Statement, aber gerade im Business oder bei formellen Veranstaltungen ist das nicht immer angebracht. Ausnahmen können Sie bei minimalistischen Dessins machen, die lediglich Akzente setzen. Solange ein Streifen oder Lochmuster mit dem Gesamtlook harmoniert, ist gegen ein dezentes Muster nichts einzuwenden.

  • Form: Die naheliegendste Variante sind Low-Tops, also flache Sneaker, die den Knöchel nicht bedecken. High-Tops, die Sie von Sportarten wie Skaten oder Basketball kennen dürften, funktionieren aber durchaus auch, wenn sie mit einer kürzer geschnittenen Hose oder einer Anzug-Kombination mit Bermudas getragen werden. Dieser Look sollte dann aber wirklich dem Freizeitbereich vorbehalten sein. Generell sollte die Silhouette schlank sein und noch einer klassischen Schuhform entsprechen. Sneaker mit futuristischen Sohlen, überdimensionalen Laschen oder gar seitlichen Flügeln mögen ein cooler Street-Style in der Hip-Hop-Szene sein, als Wahl zum Anzug sollten Sie diese extravaganten Modellen aber besser im Regal stehen lassen.

 

ACCESSOIRES – DAS PASST ZUR ANZUG-SNEAKER-KOMBINATION

Um den sportiven Look zu unterstreichen, lassen Sie die ersten zwei Knöpfe Ihres Hemdes offen oder ersetzen Sie das Hemd durch ein T-Shirt. Auf Krawatten können Sie bei dem coolen Styling getrost verzichten, es sei denn Sie wollen den Kontrast zwischen formeller Garderobe und legerem Schuhwerk bewusst hervorheben. Dann können Sie auch Accessoires wie extra-schmale Krawatten, Einstecktücher oder Gürtel farblich auf Ihre Sneakers abstimmen. Während im Sommer dank Barfußsohlen oder nicht sichtbaren Füßlingen gerne ein nackter Knöchel zwischen Hose und Low-Tops hervorblitzen darf, können die Mutigen unter Ihnen auch mit bunten Socken einen Farbakzent setzen. Beachten Sie dabei aber, dass der Rest des Looks unbedingt schlicht bleiben muss. Auf Nummer sicher gehen Sie mit dunklen Socken, die Sie auch zu einem Business-Schuh tragen würden. Achten Sie darauf, nicht übermütig zu werden: Die Sneaker sollten die einzig sportliche Komponente Ihres Outfit sein: Eine Messenger-Tasche oder ein Baseball-Cap würden das Gesamtergebnis ruinieren.

 

SNEAKER-FREIES TERRAIN

Während noch vor einigen Jahren im Geschäftsleben maximal am Casual Friday ein zwangloser Freizeitlook erlaubt war, ist der Dresscode in den meisten Büros generell entspannter geworden. Die Kombination Sneakers mit Anzug hat sich bis in die Chef-Etage durchgesetzt und kann durchaus auch zu Business-Meetings getragen werden. Selbst bei einigen kulturellen Veranstaltungen funktioniert der sportiv-elegante Look. Dennoch gibt es einige Berufsbranchen und Anlässe, die sich nicht für die Sneaker-Anzug Paarung eignen:

  • In Unternehmensberatungen, Banken, Anwaltskanzleien oder Versicherungen ist ein seriöses Auftreten besonders wichtig und hier ist in der Regel ein klassisches Outfit erwünscht. Auch beim Vorstellungsgespräch gehen Sie auf Nummer sicher, indem Sie von einer Anzug Sneaker Kombination absehen. Natürlich gibt es auch in den genannten Branchen Ausnahmen. Je nach Unternehmen wird bei den genannten Berufsgruppen die Kombination aus Anzug und Sneakers toleriert.

  • Bei Einladungen zu festlichen Anlässen wie Taufen und Hochzeiten können Sie mit dem coolen Look leicht ins Fettnäpfchen treten und wir empfehlen Ihnen daher sich vorher mit dem Gastgeber abzustimmen. Bei Beerdigungen dagegen sollten Sie unbedingt vom Sneaker-Look absehen und ganz konventionell Lederschuhe zum Anzug tragen.

  • Ein klares Tabu ist die Anzug Sneaker Kombination bei Opernbesuchen, Gala Dinnern und Empfängen, bei denen der Dresscode „Black- oder White Tie“ gewünscht ist. Hier ist unbedingt eine festliche Garderobe -und zwar von Kopf bis Fuß- erforderlich.

 

ÜBRIGENS…

Scheuen Sie sich nicht davor auch im fortgeschrittenen Alter die Anzug-Sneaker Kombination zu tragen. Der Mix aus seriöser Eleganz und souveräner Lässigkeit funktioniert bei modernen Herren jeder Altersklasse gleichermaßen gut.