Seidenblusen

  1. 1
  2. Seite 1 / 2
  3. 2

Seidenblusen

Seide gehört schon seit Jahrhunderten zu den begehrtesten Materialien, aus denen Kleidung gefertigt werden kann. Da einst das Kaiserreich China das einzige Monopol auf die Seidenherstellung hatte, gab es eine eigene Reiseroute, die der sogenannten Seidenstraße von West nach Ost folgte, um an die begehrte Handelsware zu kommen. Am Tragekomfort etwa einer hochwertigen Seidenbluse hat sich bis heute nichts geändert. Denn ein großer Vorteil der Seide besteht darin, dass sie sowohl gegen Kälte als auch Wärme isolierend wirkt. Sie hat somit gleichermaßen einen kühlenden und wärmenden Effekt. Eine Seidenbluse wird in der Modewelt in gänzlich unterschiedlichen Schnitten, Farben und Formen angeboten. So gehört beispielsweise eine klassische Seidenbluse von Gerry Weber zu den Basics in jedem Kleiderschrank, während sich mit einer Seidenbluse von Eterna oder Mexx flippige, trendige Highlights setzen lassen. Doch egal, für welchen Style sich die Trägerin entscheidet, eines kann sie sich sicher sein: Der fließende, natürliche Stoff wird ihren Körper umschmeicheln.

Seidenbluse – raffinierte Mode aus edlem Material

Der größte Teil der Fasern für eine reine Seidenbluse stammt aus den Kokons der gleichnamigen Seidenraupe. Sie ist eine einzigartige Endlos-Faser, die der Seidenspinner für das Umwickeln seines Kokons spinnt. Bis zu 300.000 Windungen entstehen hier, und um ein Kilo reiner Seide zu erhalten, braucht es etwa 3000 solcher Puppen. Bevor nun die Seide geerntet werden kann, muss die Larve vor dem Schlüpfen getötet werden. Einzig bei der Gewinnung von Wildseide wird auf dieses Prozedere verzichtet, und man sammelt die Kokons von bereits geschlüpften Larven ein. Durch das Schlüpfen ist der Faden allerdings an mehreren Stellen gerissen, was wiederum die Qualität leiden lässt, da sie nicht mehr völlig glatt und eben ist. Für die Herstellung einer Seidenbluse spielen insbesondere die Farben eine wichtige Rolle, denn kaum ein Stoff bringt Farben strahlender hervor als die Seide. Genauso leicht kann sie aber auch verblassen, wenn sie dauerhaft der Sonne ausgesetzt ist. Eine Seidenbluse sollte man daher zum Trocknen niemals in die Sonne hängen.