Schwarzes Sakko kombiniert mit schwarzem Hemd und Anzughose

Schwarze Sakkos kombinieren

Die schönsten Kombinationen für Ihren Anlass

Schwarze Sakkos sind in diesem Jahr nicht nur in der klassischen Kombination mit Anzugshose, Hemd und Anzugsschuhen angesagt. Stattdessen lassen sich die zeitlosen Teile einfach kombinieren und für den Alltag stylen. Wir zeigen Ihnen, wie Sie stylishe Outfits zusammenstellen.

Was passt zu schwarzen Sakkos?

Was zum Sakko passt, hängt vor allem vom Stoff und dem Schnitt ab. Neben der klassischen Anzughose und einem Hemd gibt es verschiedene Kombinationsmöglichkeiten. Welche die passende ist, entscheidet auch der Anlass, zu dem Sie das Sakko tragen. Lassen Sie sich von unseren Sakko-Kombinationen inspirieren und stylen Sie die Looks einfach nach.

Tipp: Sakko, Blazer und Jackett unterscheiden

Eigentlich ist mit dem Begriff „Sakko“ die Jacke eines Anzugs gemeint, also das Gegenstück zur Anzugshose. Ist die Jacke aus einem anderen Material, spricht man eigentlich von „Jackett“ und bei der sportlichen Variante von „Blazer“. Egal, welche Bezeichnung Sie kennen: Alle drei Varianten lassen sich vielseitig kombinieren.

Auf Nummer sicher: schwarzes Sakko mit einfarbigem Hemd und Anzughose oder Jeans

Mit dieser Kombination besteht kaum Gefahr, etwas falsch zu machen, schließlich gehört sie zu den klassischen Varianten des Sakko-Outfits.

Immer passende Hemdfarben zum schwarzen Sakko sind:

  • Weiß
  • Hellblau
  • Beige
  • Grau


 

Neben einfarbigen Hemden sind auch dezent gemusterte Hemden eine gute Wahl.

Dazu passt eine Anzugshose im selben Stoff und in derselben Farbe wie das Sakko oder eine Jeans, bei der der Stoff und die Farbe klar vom Sakko abweichen. Mit diesen Unterteilen sind Sie klassisch, aber gleichzeitig modisch unterwegs.

Für ein etwas lässigeres und auffälligeres Outfit greifen Sie zu einer karierten Anzugshose in Schwarz oder Grau und einem einfarbigen weißen Hemd. Diese Kombination lockert das Outfit auf, ist aber dennoch klassisch.

Schwarzes Sakko mit Fliege kombiniert

Accessoires machen den Unterschied

Besonders schick wird der Look in Kombination mit Krawatte oder Fliege. Ein stimmiger Look entsteht, wenn Sie alle Accessoires in Schwarz halten. Eine schwarze Fliege zur schwarzen Anzug-Kombi ist die perfekte Ergänzung für besondere Anlässe wie einer Gala oder einer Hochzeit.

Businesstauglich wird das schwarze Sakko auch mit einem dunkel- oder hellgrauen Rollkragenpullover – je nach Anlass in Kombination mit Anzugshose im selben Stoff oder einer Jeans.

Geeignete Jeans-Farben sind:

  • Blau
  • Grau
  • Schwarz

Alltagstauglich: schwarzes Sakko mit Jeans und T-Shirt sowie Boots oder Sneakern

Dunkelgraue Jeans, weißes oder schwarzes Shirt und dazu lässige Chelsea Boots oder Sneaker – diese Kombination ist ideal, um das schwarze Sakko im Alltag zu tragen.

Für den Retro-Look wählen Sie eine etwas höher geschnittene Hose und stecken das Shirt in den Bund.

Sportlich: schwarzes Sakko mit Sweatjacke und T-Shirt im Layering-Look

Etwas sportlicher wird das schwarze Sakko mit einem einfarbigen weißen Shirt und einer einfarbigen grauen Sweatjacke mit Reißverschluss und Kapuze. Tragen Sie diese einfach geöffnet unter dem Sakko.

Clean-chic: schwarzes Sakko mit heller Chino und Sneakern

Modern und clean ist die Kombination aus heller Chinohose in Beige oder Creme und schwarzem Sakko. Je nach Anlass passt dazu ein einfaches T-Shirt oder ein einfarbiges Hemd. Mit Sneakern oder Lederschuhen runden Männer den Look stilvoll ab.

Schwarzes Sakko kombinieren: Dos und Don'ts

Achten Sie auf die richtige Länge des Sakkos: In der klassischen Form sollte das Sakko ungefähr auf Gesäßmitte enden. In diesem Jahr dürfen Sie den Blazer aber ruhig auch oversized tragen – denn Oversized-Blazer sind sowohl bei Frauen als auch Männern in diesem Jahr ein klares Do.

Achten Sie auch auf die richtige Ärmellänge: In der Oversized-Variante dürfen die Ärmel etwas länger sein, in der klassischen Variante sollte sie kurz vor den Daumenwurzeln enden.

Vermeiden Sie, dass das Sakko spannt: Figurbetont darf es aber gerne sein, wenn Sie das Sakko klassisch tragen möchten. In der Oversized-Variante dürfen die Schultern gerne breit und kastig ausfallen.

Welche Oberteile passen zum schwarzen Sakko?

Do: 

  • Einfarbige und leicht gemusterte Hemden, einfarbige Rollkragenpullover, Shirts oder Sweatshirts in den Farben Weiß, Grau, Beige, Hellblau sind immer eine stilvolle Wahl zum schwarzen Sakko.

Don'ts:

  • Das Oberteil sollte nie länger als das Sakko sein. Kürzere oder in etwa gleich lange Oberteile sind hingegen eine perfekte Wahl.

 

 

Welche Hose passt zum schwarzen Sakko?

Do:

  • Die sichere und klassische Variante ist die Kombination aus schwarzem Sakko mit passender schwarzer Anzugshose. Auch Jeans sind eine gute Wahl – am besten in Grau.

Don'ts:

  • Ob das Unterteil passt, hängt vor allem vom Material des Sakkos ab. Wichtig ist, dass die Materialien entweder identisch oder offensichtlich unterschiedlich sind. Ein feines Sakko mit einer feinen dunklen Jeans führt leider eher zu einem unruhigen Outfit. Gleiches gilt bei der Farbe.

Welche Schuhe passen zum schwarzen Sakko?

Do:

  • Anzugsschuhe in Schwarz sind die stilsichere Wahl, weiße oder graue Sneaker die alltagstaugliche. Auch dunkle Chelsea Boots sind im Alltag gut geeignet.

  • Soll der Look sportlich und sommerlich sein, sind auch Sneaker, Loafer oder Espadrilles eine stylishe Kombination zum schwarzen Sakko.


    Don'ts:
  • Die Modewelt ist sich uneinig, wenn es darum geht, ob Schwarz und Braun zusammenpassen. Für uns ist klar: Während dunkelbraune Schuhe mit einem schwarzen Sakko gut funktionieren, sind helle Töne, zum Beispiel Cognac, eher unpassend.

  • Verzichten Sie bei den Schuhen außerdem auf Socken – oder wählen Sie „invisible socks“, also Füßlinge, die garantiert nicht herausblitzen.