DRESSCODES: DIE WICHTIGSTEN REGELN UND KLEIDERORDNUNGEN IM ÜBERBLICK

Die Wahl des perfekten Outfits ist ohnehin nicht immer ganz einfach. Und wenn plötzlich der Begriff „Dresscode" im Raum steht, scheint der Druck plötzlich noch höher. Über passende Dresscodes Bescheid zu wissen, schont Ihre Nerven und kann Vorteile verschaffen.

Natürlich herrscht heute selbst in vielen Büros nur noch bedingt Krawattenzwang, von lockeren Kleiderregeln in der Freizeit ganz zu schweigen. Dennoch kann es Ihnen mancherorts passieren mit dem falschen Look die Blicke auf sich zu ziehen. Im allerschlimmsten Fall stoßen Sie eventuell sogar auf verschlossene Türen. Nun gut, Letzteres mag vielleicht nur noch bei Opernfestspielen oder in britischen Upper-Class-Clubs der Fall sein, aber auch bei Vorstellungsgesprächen, wichtigen Präsentationen, einem Bankett oder festlichem Event, gibt es geschriebene, aber eben auch ungeschriebene Gesetze zum angemessenen Outfit. Wenn Sie hier das nötige Vorwissen zum Thema Dresscode mitbringen, haben Sie definitiv bessere Karten. Schließlich ist nichts unangenehmer als sich falsch gekleidet zu fühlen.

Damit Ihnen das gar nicht erst passieren kann, haben wir für Sie die wichtigsten Dresscodes zusammengestellt, an denen Sie sich vor wichtigen Terminen oder Einladungen wunderbar orientieren können. Wir sind hier, um all Ihre Fragen und Bedenken zu den einzelnen Kleiderordnungen zu entschlüsseln. Fashion-Fauxpas sind damit in Zukunft ausgeschlossen.

Das Wichtigste auf einen Blick:

  • Je formeller der Anlass, desto dunkler sollte Ihre Kleidung sein
  • Der Casual Friday läutet in vielen konservativen Berufsfeldern das Wochenende ein und erlaubt es vom Standard-Outfit abzuweichen
  • Business Casual ist stilvoll aber nicht allzu formell, während Smart Casual bei besonderen Unternehmens-Anlässen getragen werden sollte.
  • Black Tie ist ein sehr formeller Dresscode, der bei festlichen Abendveranstaltungen gilt
  • White Tie ist die formlichste Kleidungsordnung, die bei wichtigen Veranstaltungen mit Personen von hohem bis könglichem Rang gilt
  • Ihre Kleiderwahl fürs Theater ist abhängig von der Art des Theaterstücks uund sollte bei einer Oper formeller sein als bei einem Musical

 

 

DRESSCODE: DOGMA ODER STIL-BEKENNTNIS?

Um es auf den Punkt zu bringen: Ein Dresscode ist eine Kleiderordnung. Das heißt, der leichte Beigeschmack einer Einschränkung schwingt immer mit. Dabei umgeben uns Regeln zur Kleiderordnung doch eigentlich überall im Alltag: Die Uniform des Polizisten, der Kittel des Arztes oder Ihr Party-Outfit, wenn Sie im Club an einem strengen Türsteher vorbei möchten.

Für gesellschaftliche Anlässe verhält es sich nicht anders. Zu einem gehobenen Bankett tragen die Herren aus Tradition einen Smoking, die Damen ein Abendkleid. Und in konservativen Berufen sind Anzug oder Kostüm zu formellen Business-Terminen immer noch erwünscht. Eine einfache Regel hilft Ihnen hier: Je formeller der Anlass, desto dunkler sollte Ihre Kleidung sein. Und auch, wenn sich mit der Auflehnung gegen alle Konventionen in den 60er Jahren viele Dresscodes stark gelockert haben, letztlich ist ein angemessenes Outfit, mit dem Sie zum Beispiel den Wünschen des Gastgebers folgen, auch immer eine Form der Höflichkeit. Und die kommt bekanntermaßen nie aus der Mode!

 

WAS BEDEUTET CASUAL FRIDAY? DER LEGERE DRESSCODE

Der Casual Friday läutet in vielen konservativen Berufsfeldern modisch bereits seit mehr als sechzig Jahren das Wochenende ein. Die Tradition des Down-Dressings entstand in den späten 40er bis frühen 50er Jahren in den USA, als sich Großraumbüros etablierten und die Arbeitsmoral der Belegschaft gestärkt werden sollte. Es dauerte jedoch seine Zeit, bis die Idee des Casual Fridays über den großen Teich schwappte. Während der Freitag in den USA ab den 70er Jahren selbst in Banken zum Tag für legere Outfits wurde, brauchte es in Europa die ungezwungene New Economy der späten 90er Jahre, um sich auch in Büroetagen von Anzug und Kostüm zu distanzieren.

Der Casual Friday erlaubt es Ihnen vom Standard-Outfit aus weißem Hemd, Krawatte und schwarzem Anzug abzuweichen. Klassischerweise bestimmen Freizeitsakkos, Cardigans, Poloshirts, Rollkragenpullover und Chinos diesen legeren Dresscode. Gleiches gilt für die Damen. Statt dem ganz formellen Kostüm in gedeckten Farben können Sie am Freitag auch zu klassischen Jeans in Kombination mit Seidenbluse oder Feinstrickpullover greifen. Auch etwas mutigere Farben sind erlaubt. Achten Sie in diesem Fall aber auf klassische Schnitte: Ein elegantes Etuikleid ist zum Beispiel perfekt, um hier einen extravaganten Farbton zu wählen.

 

SMART ODER CASUAL: WANN TRAGE ICH IM BUSINESS WAS?

Business, Business Casual, Smart Casual, Day Informal – die diversen Dresscodes der Arbeitswelt zu verstehen, ist ehrlich gesagt recht kompliziert. Oft sind es Details, die den Unterschied machen.

Unter Business Casual versteht man einen stilvollen, aber nicht über die Maßen formellen Look. Streben Sie ein Erscheinungsbild an, das gehobener ist als Ihre übliche Freizeitkleidung, aber dennoch entspannt wirkt. In der Regel setzen große Unternehmen, Banken oder Kanzleien bei ihren Mitarbeitenden ein gepflegtes Auftreten als selbstverständlich voraus. Dabei traut man Ihnen aber natürlich zu, selber richtig einzuschätzen, wie formell Ihr Outfit für Ihre anstehenden Termine sein sollte. Business Casual ist eine Art Faustregel, mit der Sie gut durch einen normalen Arbeitstag kommen.

Ein legerer Anzug mit Poloshirt, Chambray-Shirt oder Rollkragenpullover oder ein sportives Sakko zur Stoffhose sind hier ideal. Auf die Krawatte dürfen Sie beim Business Casual-Look verzichten. Für die Damen bedeutet Business Casual, dass es nicht unbedingt das dunkelblaue Kostüm mit weißer Bluse sein muss. Eine modisch geschnittene Stoffhose, etwa als Chino oder mit Paperbag-Waist, und eine fließende Bluse oder ein schmaler Pullover wirken ebenfalls seriös und professionell, sind aber entspannter und auch femininer.

Smart Casual ist dagegen etwas formeller. Diesen Dresscode wählen Sie, wenn im Job etwas Besonderes ansteht. Das kann ein wichtiger Kundentermin, eine Besprechung mit dem CEO oder natürlich auch ein Bewerbungsgespräch sein. Bei diesen Terminen möchten Sie natürlich auch mit Ihrem Auftreten überzeugen. Lassen Sie hier also etwas mehr Planung und Sorgfalt in Ihr Outfit einfließen. Ein Anzug wirkt durch ein Einstecktuch und eine moderne Krawatte direkt eine Spur seriöser. Oder Sie wählen zum Etuikleid den passenden Blazer und Pumps statt flachen Schuhen. Auch ein hochgeschlossenes Seidenkleid oder eine Kombination aus Seidenbluse und Stoffhose in dezenten Farbtönen ist perfekt für ein Smart Casual-Outfit.

 

DRESSCODE ENTSCHLÜSSELT: BLACK TIE & WHITE TIE

Ganz gleich, ob Sie auf eine Hochzeit, eine Gala oder eine andere feierliche Veranstaltung gehen, sobald Sie auf der Einladung den Dresscode Black Tie oder White Tie bzw. die Vorgabe „Abendgarderobe“ entdecken, kann dies zunächst für ein wenig Verwirrung auslösen.

BLACK TIE FÜR HERREN

Black Tie ist ein sehr formaler Kleidungsstil, der für festliche Abendveranstaltungen gilt. Die Kleiderordnung verlangt von den Herren das Tragen eines Smokings statt eines Standardanzugs. Idealerweise sollte Ihr Smoking schwarz oder mitternachtsblau sein und mit einem weißen Hemd kombiniert werden. Vervollständigen Sie Ihren Look mit einer schwarzen Fliege und eleganten Lederschuhen. Um Ihrem Auftritt den letzten Schliff zu geben, können Sie auch eine schwarze Weste oder einen schwarzen Kummerbund tragen.

WHITE TIE FÜR HERREN

White Tie dagegen ist die förmlichste aller Kleidungsvorschriften, sozusagen die Königsklasse der Dresscodes. Sie ist ganz besonderen Anlässe wie Bällen, Galas oder auch Staatsempfängen vorbehalten, bei denen selbst der Black Tie Dresscode nicht mehr ausreicht. White Tie Events sind selten. Dafür muss die Veranstaltung sehr wichtig sein oder die Gäste von hohem gesellschaftlichen oder gar königlichem Rang. Umso wichtiger ist es daher zu wissen, wie man sich für diese außergewöhnlichen Anlässe kleidet, um sich nicht völlig fehl am Platz zu fühlen. Zu den White Tie-Regeln gehören das Tragen eines schwarzen Fracks, eines weißen Smoking-Hemdes und einer weißen Weste sowie einer schwarzen Smoking-Hose mit hoher Taille. Eine weiße Fliege ist ein Muss – daher auch der Name. Weitere Accessoires, die Herren zu einer White Tie Veranstaltung tragen können, sind weiße Handschuhe oder ein Zylinderhut. Diese sind jedoch nicht unbedingt erforderlich.

BLACK TIE & WHITE TIE FÜR DAMEN

Obwohl beide Dresscodes für Männer recht klar sind – schwarze oder weiße Fliege sind die deutlichsten Unterscheidungsmerkmale - gestalten sie sich für die Damen etwas schwieriger. Für Frauen bedeutet Black oder White Tie in der Regel ein bodenlanges Abendkleid. Elegante Cocktailkleider sind aber dennoch eine Option für Black Tie Events und ideal für alle Frauen, die sich in einem Kleid in voller Länge nicht wohlfühlen. Achten Sie nur darauf, dass Sie die richtige Art von Cocktailkleid für die Veranstaltung wählen. Mit einem raffinierten Kleid mit femininer Silhouette, knieumspielender Länge und in einer edlen Farbe wie Schwarz oder Edelsteintönen, treffen Sie die Etikette. Auch Cocktailkleider aus Allover-Spitze sind eine gute Option, um Ihren Look noch festlicher zu machen.

Zu einer White Tie Veranstaltung muss es aber dann definitiv die bodenlange Abendrobe sein. Anders können Sie diesem anspruchsvollen, geschliffenen Look nicht gerecht werden. Denken Sie hier an Outfits, die Sie vom roten Teppich in Cannes oder Hollywood kennen. Ihr Outfit sollte absolut edel, glamourös und feminin sein. Selbst luxuriöser Couture-Charakter ist hier angebracht. Schwarz ist dabei klassischerweise die Standardfarbwahl für Galakleidung. Damit liegen Sie immer richtig. Sie dürfen aber auch andere Optionen wie Weiß, Rot oder Metallic-Töne wählen.

Und noch ein Tipp zum Schluss: Wenn Sie das Glück haben, zu einem solchen Event eingeladen zu werden, lassen Sie sich von den Regeln des Dresscodes nicht einschüchtern. Ziehen Sie sich dem Anlass entsprechend an und schwelgen Sie im Glamour des Ganzen.

 

DRESSCODES: FÜR IHREN BESUCH IM THEATER

Das Theater ist ein Ort der Kunst und der Kultur, der Klassik und der Moderne. Der Besuch des Theaters ist immer etwas Besonderes. Entsprechend ist dabei auch ein besonderes Augenmerk auf eine anspruchsvolle Garderobe zu legen. In Sachen Dresscode sollten Sie hier nichts dem Zufall überlassen. Natürlich sollten Sie bei der Wahl Ihres Outfits die Art des Theaters und des Stückes berücksichtigen.

Handelt es sich um ein klassisches Theaterstück, können Sie sich an folgenden Styling-Tipps orientieren. Männer tragen eine Kombination aus Sakko, passendem Hemd und Stoffhose. Damen greifen zu einem schlichten Etuikleid, kombinieren dazu Blazer oder Bolero sowie eine edle Clutch. Anders verhält es sich in der Oper, insbesondere bei Opernpremieren. Hier sollten Männer zum dunklen Anzug, zum weißen Hemd und Krawatte greifen. Handelt es sich um ein weltberühmtes Haus, ist sogar ein Smoking angebracht. Die Damen können wählen, ob sie mit einem bodenlangen Abendkleid ein Statement für Glamour setzen oder sich in einem knielangen Cocktailkleid wohler fühlen.

Wesentlich entspannter ist der Dresscode, wenn Sie ein Musical besuchen. Da es hierbei in der Regel oft bunt, schrill und extravagant zugeht, können Sie Ihrem Outfit ruhig einen Casual-Touch verleihen. Chinos, Jeans, Cordhosen, Röcke und Cardigans passen allesamt in die Sitzreihen des Musical-Theaters.